Kostenlos: Excel-Vorlage für einfaches Liquiditätsmanagement Jetzt sichern

Wie Sie ein zu schnelles Wachstum im Unternehmen meistern

Wenn Ihr Team jemals das Phänomen des „Hyperwachstums – also des rasanten, explosionsartigen Wachstums – erlebt hat, kennen Sie es bereits. In den frühen Lebensphasen verändern sich und wachsen Unternehmen schneller als zu jedem anderen Zeitpunkt – insbesondere im Bereich der digitalen Produkte wie SaaS. Doch ein zu schnelles Wachstum im Unternehmen hat so seine Fallstricke, vor allem fürs Produktteam. Lassen Sie uns daher einige wichtige Taktiken und Strategien erkunden, die Sie heute anwenden können, um zu verhindern, dass Ihr Team in Zeiten des Hyperwachstums ausbrennt (oder zusammenbricht).

Inhalt:

Zu schnelles Wachstum im Unternehmen erfordert schnelleres Umdenken

Die Taktiken und Teamstrukturen, die jetzt gut funktionieren, sind vielleicht in sechs Monaten nicht mehr so effektiv. Es liegt also letztlich an Ihrem Unternehmen, sich anzupassen. Dies ist die zentrale Herausforderung, die ein zu schnelles Wachstum im Unternehmen mit sich bringt. Und obwohl es eine augenscheinlich großartige Sache für Ihr Unternehmen – und Ihr Produkt – ist, kann es für die Produktteams schwierig sein.

Was genau ist Hyperwachstum?

Auch wenn es wie ein Begriff aus einem Science-Fiction-Film klingt, ist Hyperwachstum ein sehr reales Phänomen. Es kann in jeder Phase der Existenz eines Unternehmens auftreten, aber am häufigsten ist es in der Start-up-Phase zu beobachten und stellt in der Regel den ersten echten Anstieg des Unternehmenswachstums dar.

Im Wesentlichen wächst ein Unternehmen, das Hyperwachstum erlebt, bei bestimmten Schlüsselkriterien – meist Umsatz oder Ertrag – in rasantem Tempo. Aber Hyperwachstum ist kein nebulöser Begriff, sondern eine messbare, definierbare Größe. Nach Angaben des Weltwirtschaftsforums hat ein Unternehmen mit Hyperwachstum eine jährliche Wachstumsrate (Compound Annual Growth Rate, CAGR) von mehr als 40 %.

Die genaue Definition der CAGR kann sich von Unternehmen zu Unternehmen unterscheiden, aber im Großen und Ganzen ist sie ein solides Maß für Wachstum – vorausgesetzt, es werden dieselben Kennzahlen zum Vergleich herangezogen.

Was ist die CAGR?

Die CAGR kann durch Einnahmen, Gesamtverkäufe, registrierte Nutzer, ausgelieferte Einheiten usw. definiert werden. Wichtig ist, dass diese Kennzahl ein reales Wachstum darstellt und im Zeitverlauf direkt verfolgt und verglichen werden kann.

Zum Vergleich: Bei den meisten Unternehmen mit ‚normalem‘ Wachstum liegt die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) bei 20 % oder weniger. Bei mehr als 40 % ist klar, warum der Begriff ‚hyper‘ für Unternehmen mit einem solchen Wachstum treffend ist.

Fallstudie - Digitales Finanzmanagement in Agenturen

Hyperwachstum wird für Sie offensichtlicher, wenn Sie Ihre Cashflows im Griff haben. Der Verzicht auf Tabellenkalkulationen und die Verwendung einer intelligenten Cashflow-Management-App ist eine gute Möglichkeit für Gründer, den Überblick über ihr Cashflow-Management zu behalten.

Die Cashflow-Prognose wird Ihnen helfen, mehr Klarheit in den zu erwartenden Cashflow der nächsten Monate zu bringen und herauszufinden, welche Entwicklung sich abzeichnet.

Wie gehen Sie also mit einem halsbrecherischen Entwicklungstempo um? Und wie können Sie behutsam skalieren und dabei gleichzeitig für zufriedene Kund:innen und Mitarbeiter:innen sorgen? Wir klären auf.

Warum die Teamstruktur während des Hyperwachstums am wichtigsten ist

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass zu schnelles Wachstum – ein Ziel vieler Unternehmen – auch erhebliche Risiken mit sich bringen kann. In der Ruhe liegt die Kraft, nicht wahr?

Das ist eine Möglichkeit, das Problem anzugehen, aber ist es jemals eine kluge Idee, das Potenzial Ihres Unternehmens künstlich zu begrenzen? Nein, natürlich nicht.

Vielmehr besteht ein Teil der Lösung für die Wachstumsschmerzen des Hyperwachstums darin, Ihre aktuelle Teamstruktur zu analysieren und sicherzustellen, dass sie für Ihre aktuelle Situation optimal aufgestellt ist.

Wir werden später darüber sprechen, wie sich diese Struktur ändern kann, wenn Sie skalieren. Aber jetzt geht es erst einmal darum, mit dem Vorhandenen zu arbeiten und Ihre aktive Teamstruktur Tag für Tag zu verwalten.

Abstimmung der Interessengruppen für eine klare, präzise Kommunikation

Ganz gleich, wie gut ein Team zusammenarbeitet, ein gewisses Maß an Spannungen ist unvermeidlich. Wenn ein Team von Produktmanager:innen mit einem Team von Produktingenieuren und -ingenieurinnen zusammenarbeitet, ist die Gefahr von Spannungen besonders groß – vor allem dann, wenn die Mitarbeiter noch recht neu sind. Und in einem Startup ist jede:r ziemlich neu.

Was tun Sie also, wenn die Spannungen eskalieren und Sie in eine Sackgasse geraten? Wer wird die endgültige Entscheidung treffen, wenn sich zwei Teams nicht einigen können? Wie bringen Sie Teams unter einen Hut, die sich einfach nicht verstehen, und wie stellen Sie sicher, dass sie trotzdem an einem Strang ziehen? Die Beantwortung solcher Fragen, bevor sie auftauchen, ist eine gute Möglichkeit, sich auf ein Hyperwachstum vorzubereiten. Denn das Risiko, dass solche Probleme Ihre Strategie entgleisen lassen, wird dadurch deutlich verringert.

Kommunikation spielt hier eine entscheidende Rolle – und Tools wie etwa Priorisierungspläne können hier sehr nützlich sein. Instrumente wie diese sind eine gute Möglichkeit, Unklarheiten im Gespräch zu vermeiden. Eine objektive Grundlage, wie z.B. ein Prioritätsrahmen, sagt Ihnen, worauf Sie Ihre Aufmerksamkeit richten sollen. Es wird schwer werden, dagegen zu argumentieren.

Das Endergebnis? Eine Entschärfung der Spannungen und ein klarer Weg nach vorn. Unabhängig davon, ob Sie Product Owner oder Product Manager sind, ist eine gemeinsame Roadmap, der alle Beteiligten zugestimmt haben, der beste Weg, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten auf einer Linie liegen. (Benötigen Sie hier einen Anhaltspunkt? Versuchen Sie es mit der Product Roadmap Template von airfocus).

Das Erarbeiten einer zuverlässigen Methodik für die Entscheidungsfindung

Sobald Sie Ihre Teamstruktur festgelegt haben, ist es an der Zeit, über die Entscheidungsfindung nachzudenken. Einer der größten Stolpersteine für jedes Team ist die 100%ige Zustimmung aller Beteiligten zu Entscheidungen. Leider ist diese Idee so etwas wie ein Einhorn. Wenn also einstimmige Entscheidungen einfach nicht immer möglich sind, was ist dann die Alternative?

Mit der richtigen Methode zur Entscheidungsfindung kann Ihr Team zuverlässig die beste Entscheidung für das Unternehmen treffen – und gleichzeitig jedem das Gefühl geben, gehört und geschätzt zu werden Wenn das Konzept für Sie neu ist, haben wir etwas für Sie. Hier sind einige unserer bevorzugten Instrumente zur Entscheidungsfindung in Gruppen:

  • Das RAPID-Modell funktioniert, indem jedem Mitglied einer Gruppe eine bestimmte Rolle zugewiesen wird. Dies verringert Konfliktpotenziale, da jeder das Gefühl hat, dass seine Meinung zählt – unabhängig vom Ergebnis. Es ist eine Initialisierung, bei der jeder Buchstabe für eine andere Rolle im Entscheidungsprozess steht: Empfehlen, Zustimmen, Durchführen, Input, Entscheiden.
  • Prioritäts-Poker. Wir von airfocus wissen genau, wie schwierig es für große Gruppen sein kann, einen Konsens zu finden. Wir kennen das Problem sogar so gut, dass wir ein Tool entwickelt haben, um es zu lösen. Das Priority Poker Tool der airfocus Plattform ermöglicht es einem Team, anonym über bestimmte Aufgaben oder Themen abzustimmen. Sobald alle Stimmen eingegangen sind, werden Sie sehen, wie die Leute wirklich denken.

Einführung von Flexibilität in die Rollenstruktur

Wenn Sie schon einmal in einem großen Unternehmen gearbeitet haben, wissen Sie, dass die Leute in Bezug auf ihre spezifischen Rollen sehr pedantisch werden können – vor allem auf der Führungsebene. Ob es dabei nun um Selbsterhaltung geht oder um etwas anderes – Tatsache ist, dass ein Unternehmen, sobald es eine kritische Masse erreicht hat, Menschen verstimmen oder verärgern kann. Aber in der Anfangszeit?

Sie sollten sich aktiv darum bemühen, nicht darauf zu achten, wer was macht. Das Pflegen des "Wir sitzen alle im selben Boot"-Gefühls ist ein wesentlicher Faktor, wenn es darum geht, das Hyperwachstum voranzutreiben und auf der anderen Seite ein stabiles, rentables Unternehmen zu werden.

Wenn Sie Ihre derzeitige Teamstruktur analysieren, sollten Sie eine gewisse Flexibilität in Bezug auf die Rollen Ihres Führungsteams in Erwägung ziehen – insbesondere, wenn es die Bandbreite zulässt.

Fazit: Zu schnelles Wachstum in Unternehmen kriegen Sie wieder in den Griff

Das Ergebnis führt zu einem doppelten Effekt: Das Unternehmen erhält einen Produktivitätsschub, indem es die sonst vergeudete Zeit nutzt, und Sie qualifizieren Ihre Mitarbeiter weiter. Wenn es darum geht, ein interdisziplinäres Team durch Hyperwachstum oder zu schnelles Wachstum im Unternehmen zu führen, kommt es vor allem darauf an, flexibel und beweglich zu sein.

New call-to-action

Das wird Ihnen auch gefallen