Kostenloser Report: Liquiditätsplanung 2022 Download

Multichannel-Vertrieb im E-Commerce: Mit optimaler Planung durchstarten!

Lesezeit: 5 Min
Wenn du als Multichannel-Händler:in agierst, dann ist es unumgänglich, dass du dir deinen Plan für die kommenden Jahre anschaust.

Ein neues Phänomen ist der Multichannel Vertrieb schon lange nicht mehr. Statt nur auf die Präsenz auf einem Kanal (z. B. bei nur einem stationären Ladengeschäft) wie beim Single Channel Vertrieb zu setzen, ist der Multichannel Ansatz eine Erweiterung dessen, bei dem Sie mehrere Kanäle nebeneinander und unabhängig voneinander bedienen. So führen Sie bspw. bereits einen erfolgreichen Online-Shop und vertreiben Ihre Produkte zusätzlich noch auf einem oder mehreren Marktplätzen.

Einige Stolpersteine bringt der Multichannel-Ansatz mit sich. Die eingesetzten Softwarelösungen müssen reibungslos und kanalübergreifend miteinander arbeiten und alle Kanäle müssen von Ihnen gepflegt werden. Mit einer ausgereiften Planung steht einem Durchstarten aber nichts mehr entgegen.

Inhalt:

Wie sieht ein erfolgreicher Start im Multichannel aus?

Gerade, wenn Sie erst mit Ihrem Online-Business starten, kann es schwierig für Sie sein, den Überblick zu behalten und alle Aufgaben reibungslos zu koordinieren. Dafür haben wir zwei Tipps für Sie.

[eBook] Liquiditätsmanagement für eCommerce-Unternehmen: So skalierst du deinen Unternehmenswachstum durch ein optimiertes Cashflow Management

Überblick behalten und Strukturen schaffen

Wenn Ihnen auffällt, dass Strukturen in Ihrem Business fehlen, ist es keinesfalls zu spät, um Ordnung in das Chaos zu bringen. Idealerweise sollten Sie natürlich Strukturen schaffen, bevor Ihr Online-Shop im Chaos versinkt, doch manchmal ist das aufgrund von schnellem Wachstum Ihrer Bestellzahlen kaum möglich. Aber Vorsicht ist in diesem (wie in vielen) Falle besser als Nachsicht!

Verwalten Sie Ihr Online-Business noch aus der heimischen Garage und sind Ihre Bestellzahlen noch überschaubar, dann ist auch der damit einhergehende Organisationsaufwand noch überschaubar. Doch gerade als Multichannel-Händler:in ist es unabdingbar, Strukturen zu schaffen, damit Ihnen Ihr Geschäft nicht über den Kopf wächst.

multi channel vertrieb im ecommerce

Ordnen Sie Ihre Prozesse in regelmäßigen Abständen und evaluieren Sie Ihre Workflows, denn eine Multichannel-Strategie kann nur so gut sein, wie die Organisation Ihres Unternehmens im Hintergrund.

Automatisieren Sie Prozesse

Automatisierungen sind die Geheimwaffe für Multichannel-Händler:innen. Sie bringen eine enorme Arbeitserleichterung, denn wiederkehrende und zeitraubende Aufgaben können ohne Zutun automatisch ablaufen. So haben Sie endlich Zeit für all die Dinge, die sonst noch so anfallen, wenn man Online-Händler:in ist (bspw. die Marketingplanung oder die Erweiterung der Produktpalette).

Nach dem Bestelleingang geht die Arbeit für Sie erst richtig los. Rechnungen schreiben, Pakete packen, Versandlabels erstellen und alle Informationen, wie bspw. Zahlungsbestätigungen und Trackinginformationen, müssen an Ihre Kund:innen gesendet werden. Viele dieser Arbeitsschritte können Ihnen Automatisierungen abnehmen und so ganz automatisch im Hintergrund ablaufen.

Klassische Automatisierungen im E-Commerce sind bspw.:

  • Die Erstellung und der Versand von Auftragsdokumenten (insb. Rechnungen)
  • Die Kommunikation mit Kund:innen zur Weiterleitung von Informationen, die direkt die Bestellung betreffen (z.B. Bestätigung über den Zahlungseingang oder den Versand von Trackinginformationen)
  • Mahnwesen inkl. dem Versand von Mahn-E-Mails und Zahlungserinnerungen abhängig vom Zahldatum
  • Klassifizierung der Kund:innen (z. B. durch das Markieren von Stammkund:innen in Ihrer Kundenverwaltung)

Das richtige Tool für den Multichannel finden

Googeln Sie nach einer Softwarelösung für Multichannel-Händler:innen, dann umfasst die Suche mehrere Seiten mit ungefähr 28.800.000 Ergebnissen. Viele Tools sind gleichartig, haben einen ähnlichen Funktionsumfang und übereinstimmende Einsatzgebiete. So kann es für Sie schwierig sein, ein entsprechenden Tool für exakt Ihre Anforderungen im großen Teich der Multichannel-Lösungen zu finden. Daher haben wir drei Fragen für Sie zusammengestellt, die Ihnen bei der Auswahl eines Tools helfen können.

Können Sie alle Ihre relevanten Anbindungen an das Tool anbinden?

Schauen Sie sich Ihre bereits eingesetzten Tools und Anbieter an, dann kommt da wahrscheinlich eine große Menge an Softwarelösungen zusammen. Sie nutzen ein Shopsystem (bspw. Shopify oder WooCommerce) und eventuell schon Marktplätzen, auf denen Sie verkaufen (z.B. Amazon oder eBay), was die beiden größten Auswahlkriterien für Ihre Toolauswahl sind. Denn es ist unabdingbar, dass diese an Ihr gewähltes Tool angebunden werden können. Denn erst dann, wenn all Ihre Bestelldaten in nur einem Tool zusammenlaufen, können Sie die vollen Potenziale des Tools ausschöpfen.

Neben Ihrem Shopsystem und etwaigen Marktplätzen nutzen Sie höchstwahrscheinlich auch noch viele weitere Anbieter für die Auftragsabwicklung. Dazu gehören Versanddienstleister (wie bspw. DHL oder Hermes), Zahlungsanbieter (bspw. PayPal oder Klarna), Buchhaltungssysteme (z.B. sevDesk oder Lexoffice) oder andere Tools wie z.B. Agicap. Achten Sie also darauf, dass auch diese Anbieter an Ihr gewähltes Tool angebunden werden können, um eine vollumfängliche Integration aller von Ihnen genutzten Lösungen zur vollen Potenzialausschöpfung zu nutzen.

Ist das Tool für die Zukunft skalierbar?

Wächst Ihr Online-Shop, dann sollten natürlich auch die von Ihnen eingesetzten Tools mit wachsen. Kann das Tool mit einer größeren Anzahl an Bestellungen umgehen? Das ist bei den meisten Tools der Fall. Doch wie sieht die preisliche Entwicklung bei steigenden Bestellzahlen aus? Sinnvoll ist in diesem Fall ein Tool, welches ein Preismodell nutzt, bei dem der Preis pro Bestellung günstiger wird, wenn Sie mehr Bestellungen über dieses Tool abwickeln.

Kann das Tool langfristig eingesetzt werden?

Wenn Sie als Multichannel-Händler:in agieren, dann ist es unumgänglich, dass Sie sich Ihren Plan für die kommenden Jahre anschausen, denn mit der Skalierbarkeit geht auch der Gedanke einher, ob Sie das Tool langfristig einsetzen können.

Demnach sollte das Tool also nicht nur Ihre aktuell genutzten Schnittstellen unterstützen, sondern auch noch weitere. Vielleicht organisieren Sie Ihren Versand aktuell noch selber, doch möchten bald auf einen Fulfillmentdienstleister zurückgreifen? Dann sollte das Tool auf jeden Fall Erfahrungen mit Fulfillment Anbietern haben. Ebenso könnten weitere Marktplätze für Sie in Zukunft interessant werden. Schauen Sie sich also bei der Auswahl Ihres Tools genau die Schnittstellen an, die an das Tool angebunden werden können.

Ein Tool speziell für Multichannel-Händler:innen zur Abwicklung deiner Aufträge ist z. B. die cloudbasierte Softwarelösung Billbee. Mit mehr als 100 Schnittstellen zu vielen weiteren Tools (Shopsysteme, Marktplätze, Versanddienstleister, uvm.) wickeln Sie Ihre After-Sales-Prozesse in nur einer Software ab. Als einfach und intuitiv zu bedienendes Tool kann Billbee Online-Händler:innen bei der Auftragsabwicklung, der Artikelverwaltung und der Automatisierung ihrer wiederkehrenden Workflows unterstützen. Dabei sind die Rechnungsstellung und der anschließende Versand der Rechnung sowie das Generieren von Versandlabels nur ein Teil der weitreichenden Funktionen. Auch der Zahlungsabgleich, die Verwaltung von Artikelstammdaten, der plattformübergreifende Bestandsabgleich und zahlreiche Datenexporte sind nur eine kleine Auswahl an Funktionen, die Billbee E-Commerce-Händler:innen - insbesondere Multichannel-Händler:innen - bietet.

New call-to-action

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Das wird Ihnen auch gefallen