Es geht auch einfacher: Konsolidierung von Unternehmen in der Immobilienbranche

Als Bauträger oder Projektenwickler in der Immobilienbranche kennen Sie vielleicht das Problem: zahlreiche Projekte und Unternehmen müssen getrackt werden. Je mehr Involvierte es gibt, und je mehr finanzielle Ein- und Auszahlungen parallel ablaufen, desto komplexer wird die Konsolidierung von Unternehmen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Überblick behalten.

In diesem Artikel :

Konsolidierung von Unternehmen: Definition

In Konzernen sind mehrere rechtlich selbstständige Unternehmen zusammengeschlossen. Daraus ergibt sich eine finanzielle Abhängigkeit voneinander. Die Konsolidierung der Unternehmen hat daher zum Ziel, die jeweiligen Einzelergebnisse der Unternehmen zu einem Konzernergebnis zu vereinheitlichen.

Eine Konsolidierung muss nicht nur zum Jahresabschluss im Rahmen der Bilanzerstellung durchgeführt werden. Sie kann auch in regelmäßigen Abständen während des laufenden Geschäftsjahres erfolgen, um eine Liquiditätsanalyse und -planung sowohl für die einzelnen Unternehmen, als auch auf Konzernebene zu erstellen.

Warum sollte man die Finanzübersicht konsolidieren?

Vor allem als Bauträger oder Projektentwickler hat man es mit einer Vielzahl unterschiedlicher Unternehmen zu tun, und demnach mit vielen verschiedenen Strömen an Cashflow in beide Richtungen. Die Konsolidierung der Finanzen dient dazu, einen Überblick über die Liquiditätsströme sämtlicher rechtlicher Entitäten wie Baugemeinschaften oder Tochtergesellschaften zu erhalten.

So hat man sowohl auf Einzelunternehmer- als auch auf Konzernebene die finanzielle Lage stets im Blick. Das hilft bei der Liquiditätsprognose und ermöglicht Aussagen über die Entwicklung des Cashflows auf sämtlichen Ebenen.

Nutzt man eine Liquiditätsmanagementsoftware ist es möglich, Transaktionen nachzuverfolgen – entweder einzeln oder in Kategorien unterteilt. So lassen sich in einer konsolidierten Ansicht die Ausgaben des Unternehmens darstellen und im Rahmen eines Soll-Ist-Vergleichs mit den Soll-Werten vergleichen. So werden die Zu- und Abflüsse besser getrackt und ermöglichen eine genauere Steuerung des Cashflows. Außerdem fallen so Managemententscheidungen leichter, da man immer einen tagesaktuellen Blick auf die Finanzen hat.

Wie konsolidieren Unternehmen ihre Projekte und Finanzen?

Für viele Unternehmen ist es eine riesige Herausforderung, zu jedem Zeitpunkt ein genaues Bild ihres Cashflows zu haben. Zahlreiche parallel ablaufende Aktivitäten mit unterschiedlichen Verbindlichkeiten und Fristen machen es schwer, eine Aussage über die aktuelle Liquidität zu treffen.

Finanzverantwortliche behelfen sich bei der Erstellung einer integrierten Finanz- und Liquiditätsplanung mit Excel, doch eine solche statische Liquiditätsanalyse hat Nachteile:

Selten tagesaktuelle konsolidierte Übersicht

Da die Geldein- und -ausgänge manuell eingetippt werden, sind die Daten nicht tagesaktuell, sofern ein:e Mitarbeiter:in diese nicht täglich in die Tabelle einträgt.

Fehler durch Handarbeit

Außerdem ist das manuelle Tracken dieser Daten fehleranfällig, da sich schnell Tippfehler oder Zahlendreher einschleichen.

Komplexität nimmt mit Anzahl der Projekte zu

Richtig kompliziert wird es, wenn man mehrere Projekte zu verwalten und zu koordinieren hat, und dann womöglich mit mehreren Excel-Tabellen oder Sheets arbeitet, zwischen denen man hin- und herwechseln bzw. zwischen denen man Daten austauschen muss.

Herausforderungen im Liquiditätsmanagement

Das Finanz- und Liquiditätsmanagement eines Immobilienprojekts ist eine komplexe Aufgabe. Zunächst muss ein Prognoseplan für die Liquiditätsplanung erstellt, und anschließend der Cashflow regelmäßig überwacht werden, damit ungeplante Kosten oder Ausgaben schnell erkannt und möglicherweise angepasst werden können.

Speziell bei der Liquiditätsplanung von Immobilienprojekten gibt es einige Faktoren, die diese Überwachung erschweren:

Viele Akteure erschweren Planung

Meist gibt es mehrere juristische Personen, die in das Projekt involviert sind. Kommt es auf einer Seite zu Verzögerungen oder Stornierungen, kann das Auswirkungen auf das gesamte Bauvorhaben mit sich bringen. Die Dauer eines Bauprojektes erstreckt sich meist über mehrere Jahre, wodurch eine langfristige Planung weiter erschwert wird.

Mehrere Finanzverantwortliche mit Zugriff auf die Liquiditätsübersicht

Zusätzlich ist nicht nur ein:e Finanzverantwortliche:r an der Cashflow-Überwachung beteiligt, sondern mehrere, die alle unterschiedliche Daten in das Überwachungs-Tool einspeisen bzw. extrahieren, was beim Verwenden von mehreren Excel-Tabellen, die gleichzeitig bearbeitet werden, oft chaotisch wird.

Anstatt zur Konsolidierung Excel zu benutzen, empfiehlt sich eine spezielle Konsolidierungssoftware, die die Liquiditätsanalyse nicht statisch, sondern dynamisch durchführt – und zwar sowohl projekt- als auch unternehmensübergreifend.

Mit einer Liquiditätssoftware lassen sich außerdem Prognosen erstellen, die zu wichtigen strategischen Entscheidungen herangezogen werden können: Notwendigkeit der Eigenkapitalerhöhung, oder wann und wie hoch die nächsten Kredite beantragt oder angepasst werden müssen.

Liquiditätsmanagement-Software verschafft auf allen Ebenen mehr Überblick

Eine Liquiditätssoftware hilft dabei, dass auch mehrere Mitarbeiter:innen gleichzeitig an der Cashflow-Überwachung arbeiten können, ohne sich in die Quere zu kommen. Außerdem wird es mit einem geeigneten Tool einfacher, sämtliche Fristen und Verbindlichkeiten so zusammenzustellen, dass man diese immer im Auge hat.

Auszahlungen wiederkehrender Natur wie Gehälter, Miete und Ausrüstung lassen sich damit genauso gut nachverfolgen wie Einzahlungen (z.B. Kapitalerhöhungen zur Finanzierung der Ausgaben, und Eigenkapitalrenditen für die Finanzierung neuer Projekte).

Da die verschiedenen Akteure und rechtlichen Entitäten an unterschiedlichen Daten im Rahmen des Cashflow-Managements interessiert sind, erleichtert eine Liquiditäts- bzw. Konsolidierungssoftware die Arbeit, indem sie den Nutzern:innen verschiedene Hilfsmittel zur Datenaufbereitung zur Verfügung stellt.

Mit einem effektiven Soll-Ist-Vergleich sieht man außerdem auf einen Blick, wo es Defizite oder Engpässe gibt, sodass die Verantwortlichen schnell reagieren können.

Wann weiß ich, wann ich mit dem nächsten Bauprojekt starten kann/muss?

Verschafft man sich einen konsolidierten Überblick über sämtliche seiner Finanzen, lassen sich Fragen danach ob man ein neues Projekt starten oder in ein neues Vorhaben investieren kann, leichter beantworten. Mit einer Liquiditätsmanagementsoftware lassen sich nicht nur risikobehaftete, sondern auch zeitlich ungleichmäßige Zahlungsflüsse vorhersagen. Durch die Synchronisation der Software mit sämtlichen Bankkonten sind die aktuellen Zahlungsein- und -ausgänge immer abrufbar.

Stehen neue Investitionen an, für die Kredite beantragt werden müssen, hilft eine geeignete Software auch beim Erstellen der dazu nötigen Dokumentation. Ohne lange alle relevanten Informationen selbst zusammensuchen zu müssen, können Sie dann einen Cashflow-Prognoseplan vom Tool erstellen lassen, sowie einen Vergleich zwischen den Leistungen und Zielen in den vorangegangenen Jahren und eine jährliche Prognose-Bilanz, und im Anschluss die Konsolidierung Banken zur Durchsicht vorlegen.

Außerdem ermöglicht eine Liquiditätsmanagement-Software das Durchspielen von verschiedenen Liquiditätsszenarien. Risiken können somit auf deren mittel- und langfristige Auswirkung hin untersucht werden, und es kann ermittelt werden, wie hoch der Bedarf an Bargeld für jedes Szenario sein sollte. Für mögliche neue Investitionen oder Projekte kann die Finanzierungskapazität analysiert werden, was es einfacher macht, Prioritäten zu setzen und zwischen mehreren Investitionsmöglichkeiten die Beste auszuwählen.

Fazit: Konsolidierung von Unternehmen wird einfacher mit der richtigen Software

Liquiditätsmanagement im Bau- und Immobilienbereich ist eine Herausforderung für jede Buchhaltung. Konsolidierung an verbundenen Unternehmen spielt dabei eine zentrale Rolle, um den Überblick über den Cashflow auf sämtlichen Ebenen zu behalten. Das zeigt auch das Beispiel unseres Kunden VenusZauber am See. Mit statischen Hilfsmitteln zur Liquiditätsprognose ist es fast unmöglich, eine Analyse auf einem aktuellen Datensatz durchzuführen, weil sich bei sehr vielen Zahlungsein- und -ausgängen in sämtlichen Ebenen ständig Änderungen ergeben.

Eine Liquiditätsmanagement-Software kann einem Konzern bei der Konsolidierung daher behilflich sein, da sich damit nicht nur ein Projekt tagesaktuell tracken lässt, sondern alle. Die Überwachung von Verbindlichkeiten und Fristen stellt mit einem entsprechenden Tool auch keine Hürde mehr da, wodurch man sich viel Zeit erspart, sich diese selbst mühselig zusammenzusuchen.

Für künftige strategische Entscheidungen ist eine zuverlässige Liquiditätsprognose unerlässlich. Auch diese kann nur ein dynamisches Tool liefern, das über Schnittstellen zu den Bankkonten verfügt und tagesaktuell die Kontostände abrufen kann. So gelingt die Konsolidierung von Unternehmen über den ganzen Konzern hinweg.

Neuer Call-to-Action

Das wird Ihnen auch gefallen