VenusZauber am See: Flexible Finanzplanung laut Vorgabe

Tätigkeitsbereich: Immobilien, Bauträger
Mitarbeiteranzahl: 1-50 Mitarbeiter
Ort: Wustrow / Mecklenburg-Vorpommern
Aktuelle Herausforderung: Rechtliche Bedingung im Rahmen der Makler-Bauträgerverordnung

Das deutsche Baurecht ist von komplexer Natur. So gelten für gewisse Branchenteilnehmer besondere Bedingungen, wenn es darum geht, die errichteten Objekte auch über den unternehmenseigenen Vertrieb an die neuen Eigentümer zu vermitteln. Dabei sind besonders Bauträgergesellschaften auf die detaillierte Planung ihrer Liquiditätsflüsse angewiesen. Fortlaufende Materialkosten, Löhne und eine spezifische Gesetzesgrundlage erfordern maximale Übersicht und Kostenkontrolle. Mit dieser Herausforderung sind auch die derzeit 14 Mitarbeiter der VenusZauber am See GmbH vertraut. Die Landschaftsarchitektin Marion Eschenbach bringt den Vertriebsumstand der ausgefallenen Ferienhäuser des Unternehmens auf den Punkt: „Wir müssen nach der Makler- und Bauträgerverordnung abrechnen, was nicht ganz einfach ist, weil diese uns vorschreibt nur sieben Teilrechnungen für ein Projekt stellen zu dürfen. Daher müssen wir vorausschauend planen können, wann wir welche Zahlung von welchem Eigentümer benötigen.“

„Wir haben zwölf Investoren, von daher ist es natürlich sehr, sehr wichtig, im Vorhinein die Zahlen zu kennen und möglichst genau zu kalkulieren. Aber auch tagtäglich die Zahlen zu überblicken. Und je größer das Projekt, je mehr Beteiligte, desto wichtiger."
Marion Eschenbach, Geschäftsführerin bei der VenusZauber am See GmbH

Fortschrittliche Finanzplanung für den Immobilienvertrieb

Das zentrale Thema und zugleich größte Herausforderung beim internen Liquiditätsmanagement von VenusZauber am See: Zwischen zahlreichen Kosten den Überblick zu behalten. Mit den herkömmlichen Methoden stießen die Bauträger aus Wustrow schnell an ihre Grenzen, bedingt durch mangelnde Skalierbarkeit. „Die Liquiditätsplanung haben wir über Excel-Tabellen gemacht, die natürlich nur mehr oder weniger verknüpft sind. Das ist doch relativ kompliziert.“, so Marion Eschenbach im Rückblick. „Jetzt, dadurch dass ich Agicap habe, haben wir eine sehr gute Vernetzung von verschiedenen Schnittstellen, die wir vorher alle einzeln bewerkstelligen mussten. Dadurch, dass wir jetzt punktgenau wissen, wo wir mit den Zahlungen bei diesem Projekt stehen, können wir auch relativ genau steuern, wann wir mit dem nächsten Projekt anfangen müssen.“ Mit ihrem ganzheitlichen Wissen zu den einzelnen Transaktionen entlang der Wertschöpfungskette gewährleisten die Immobilienprofis von VenusZauber einen konstanten Cashflow – vom Bau bis zur Vermarktung ihrer Wochenenddomizile. „Das ist ne ganz tolle Sache, die uns Agicap ermöglicht.“

„Der Onboarding-Prozess hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ja, und wenn inzwischen Fragen aufkommen, kann ich mich jederzeit melden. Es ruft immer sofort und punktgenau jemand an und hilft mir.“
Marion Eschenbach, Geschäftsführerin bei der VenusZauber am See GmbH

Digitales Liquiditätsmanagement: Freunde an Performance

In die Geschäftsprozesse der VenusZauber GmbH hat sich die neue Fintech-Lösung vom Start weg nahtlos integriert. Seitdem konnte sich Marion Eschenbach auch auf den treusorgenden Support von Agicap verlassen: „Der Onboarding-Prozess hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ja, und wenn inzwischen Fragen aufkommen, kann ich mich jederzeit melden. Es ruft immer sofort und punktgenau jemand an und hilft mir.“ Schwierigkeiten werden so vermieden und heute möchte man bei VenusZauber schon nicht mehr auf die Anwendungsqualitäten von Agicap verzichten. „Ich könnte es auch gar nicht mehr, weil ich mich so dran gewöhnt hab – wir arbeiten täglich damit und sehen, wie viel übersichtlicher, wie viel einfacher…ja, auch mit wie viel mehr Spaß wir an die Sache rangehen.“